Reiseblog 72 Stunden in Tampa

Reiseblog 72 Stunden in Tampa

Unser go2travel Reiseblog: Von Nadja B. / Lesedauer: 3min

Willkommen in Tampa, der drittgrössten Stadt im Sunshine State Florida! Diese pulsierende Stadt in der Tampa Bay Area bietet die perfekte Mischung aus Kultur, Natur und Unterhaltung. Was du in 72 Stunden in Tampa alles erleben kannst, verrät dir Nadja in diesem Blogbeitrag.

Mein Tampa-Abenteuer beginnt mit einem bequemen Direktflug mit Edelweiss Air.
Die Vorzüge eines Direktflugs und eines etwas kleineren Flughafens wie dem Tampa International Airport (TPA) sind nicht zu unterschätzen, gerade wenn man nur wenig Zeit hat – so wie ich. Ich schätze also die kurze Wartezeit an der Immigration und die schnelle Abfertigung des Gepäcks umso mehr. Dass der Flughafen zudem nur eine kurze Autofahrt von Downtown Tampa entfernt liegt, ist ein weiterer Bonus.

Downtown Tampa

Downtown Tampa

Nach einer entspannten Taxi-Fahrt erreiche ich mein Hotel in der fussgängerfreundlichen Innenstadt von Tampa, genauer gesagt im Water Street District. Die zentrale Lage des JW Marriott Tampa Water Street wird es mir in den nächsten Tagen einfach machen, die Stadt auf eigene Faust zu entdecken.

Für den perfekten Start in die Ferien gönne ich mir noch einen Drink auf der Rooftop Bar des Hotels. Es ist nicht einfach EINE Rooftop Bar, nein, die Beacon Bar ist die höchste Rooftop Bar der Stadt und der Blick auf den Sonnenuntergang ist spektakulär. Dafür bin ich aber heute schon ein bisschen zu spät. Auch wenn die Bar gemütlich ist, bleibt es heute bei einem kurzen Schlummi. Müde, aber glücklich hier zu sein, falle ich nun erstmal ins Bett.

 

Entdeckungstour entlang dem Riverwalk

Tampa Riverwalk

Zuverlässig schönes Wetter und Grossstadtflair, das ist Tampa. Die Schatzkiste Floridas ist Heimat des grössten Piratenfestivals der USA, bietet eine exzellente Gastronomieszene und lässt jedes Shopping- und Sportlerherz höherschlagen. Die Pulsader der Stadt ist der 4 km lange Tampa Riverwalk. Er verbindet die populärsten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen entlang des Hillsborough Rivers und verwandelt sich nachts in eine hippe Ausgehmeile. Um das meiste aus dem ersten Tag herauszuholen, kaufe ich den sogenannten 1-Day Riverwalk Attraction Pass und entdecke damit zum Vorzugspreis grad schon mal einige der grössten Highlights der Stadt.

Clownfish im Florida Aquarium

Ich starte mit dem Florida Aquarium, um in die faszinierende Unterwasserwelt Floridas einzutauchen. Über 20’000 Meereslebewesen gibt es hier zu bestaunen. Was mich am meisten begeistert, ist der Florida Wetland Trail und die Ausstellung zur Reproduktion von atlantischen Korallen. Hast du gewusst, dass Korallenriffe eine entscheidende Rolle im fragilen Ökosystem der Meere einnehmen?

Das gelbe Pirate Water Taxi ist nicht zu übersehen

Anschliessend bringt mich das im Attraction Pass inkludierte gelbe Pirate Water Taxi unkompliziert und bequem zur nächsten Attraktion – das Tampa Bay History Center.

Hier erfahre ich alles Wissenswerte über die reiche Geschichte der Region. Die interaktiven Ausstellungen befassen sich mit Themen, wie dem Ausverkauf Florida’s in den 1920er Jahren, der Zigarrenindustrie, aber auch Konquistadoren und Piraten. Mit einem 60-Fuss-Piratenschiff aus dem 18. Jahrhundert als Herzstück, stellt eine der Ausstellung auch unbekanntere Piraten, wie Calico oder Anne Bonny vor, die in den 1700er Jahren die Küsten Floridas durchstreiften.

Kulinarisch einmal um die Welt

Sparkman Wharf

Nach einem ereignisreichen Tag freue ich mich nun auf einen entspannten Abend. Die Sparkman Wharf – am Ende des Riverwalks und grad in der Nähe des Museums – ist der perfekte Ort für einen Drink am Wasser. Hier finden regelmässig Live-Musik-Abende, Trivia Nights oder Festivals statt. Hier bleibe ich erstmal ein paar Minuten. Meine Füsse danken es mir.

Heights Public Market @ Armature Works

Für das heutige Abendessen habe ich von Olivia – unserem Foodie im Team –  einen Tipp erhalten: Das Armature Works ist mit dem Pirate Water Taxi wiederum nur ein paar Minuten entfernt und ein absolut angesagter Food-Hub mit einer Vielzahl von Essensmöglichkeiten und einer tollen Aussicht auf die Skyline von Tampa. Nichts wie los also. Hier findet man diverse kulinarische Angebote von asiatischen Gerichten über BBQ bis hin zu allem, was dazwischen liegt. Ich «fresse» mich sozusagen einmal um die Welt. Wer es etwas gehobener mag, wird hier aber auch fündig. Die beiden Restaurants Steelbach und Oak & Ola wurden 2022 in den Michelin Guide aufgenommen und das Rocca glänzt sogar mit einem Stern.

Mit vollem Bauch geht’s kurz vor 22.00 Uhr zurück ins Hotel. Dem Jetlag geschuldet, fallen mir schon auf der Rückfahrt mit dem Taxi fast die Augen zu – das mit dem Schlummi lasse ich heute wohl besser sein, denn morgen wartet wieder ein vollbepackter Tag auf mich.

Ybor City

Streetcar in Ybor City

Den zweiten Tag starte ich mit einem ausgiebigen Frühstück in einem klassischen Diner. Das Goody Goody liegt im Hyde Park Viertel nur 10 Fahrminuten vom Hotel entfernt und hat eine grosse Auswahl an typisch amerikanischen Frühstücksspezialitäten. Ich bestelle den «Hot off the griddle 12-inch Pancake», der hier, statt wie gewöhnlich als Turm, in einem Stück serviert wird. Eben 12 Inch gross.

7th Street in Ybor City

 

 

Nach dem Essen sollst du ruh’n oder 1000 Schritte tun. Ich entscheide mich ganz klar für Zweiteres und nehme um 11.00 Uhr an einer geführten Walking Tour von Tampa Bay Tours durch das historische Viertel Ybor City teil. Die Tour bietet faszinierende Einblicke in die Geschichte dieses einzigartigen Stadtteils, welcher einst Zentrum der Zigarrenindustrie war.

 

Apropos Zigarren

Zigarrenfabrik El Reloj

Gleich im Anschluss an die Walking-Tour besuchen wir El Reloj, die letzte aktive Zigarrenfabrik in Tampa und in den USA. In den 1880er Jahren verlegte der spanische  Zigarrenmagnat Vicente Martinez Ybor (wurde anno dazumal aus Kuba verbannt) seinen Betrieb von Key West auf ein Stück Buschland östlich der Innenstadt von Tampa.

Schnell entwickelt sich Tampa Bay von einer kleinen Stadt zu einer grossen Metropole und zu einem Magneten für kubanische, spanische, deutsche, italienische und jüdische Einwanderer, die hier Arbeit fanden. Auf dem Höhepunkt produzierte Tampa Bay 500 Millionen Zigarren pro Jahr und verdiente sich damit den Spitznamen Cigar City.

Zigarrenmeister bei der Arbeit

Auch heute werden in Ybor City noch Zigarren gerollt und ich erhalte heute Nachmittag bei El Reloj einen Einblick in die traditionelle Herstellung von einem waschechten kubanischen Zigarrenmeister – oder wie ich an diesem Nachmittag lerne, von einem «Torcedor».

Trotz ausgiebigem Frühstück meldet sich dann auch schon wieder mein Magen. Natürlich lasse ich es mir hier im kubanisch geprägten Viertel nicht nehmen Spezialitäten des ca. 500 Kilometer entfernten Inselstaats zu probieren.  Das Columbia Restaurant ist seit 1905 eine echte Institution und ein absolutes Muss für jeden Tampa-Besucher! Ich bestelle mir eins der berühmten Cuban Sandwiches mit Kochbananenchips und Bohnensuppe.  Mmmh!

 

Auf’s Glatteis mit den Tampa Bay Lightnings

Eishockeyspiel in der Amalie Arena

Anschliessend bringt mich die Teco Streetcar, eine kostenlose Strassenbahn, die alle 15 Minuten zwischen Downtown und Ybor City verkehrt, zurück ins Hotel, wo ich kurz in den hoteleigenen Pool im 6. Stock hüpfe (was für eine Aussicht!) und mich für den Abend fertig mache. Denn auch heute wartet wieder ein spektakuläres Abendprogramm auf uns.

Ganz in blau gekleidet besuche ich ein Eishockeyspiel der Tampa Bay Lightning. Die Atmosphäre in der Amalie Arena ist mitreissend und macht Lust auf mehr. Das nächste Mal wage ich mich dann an ein Footballspiel der Tampa Bay Buccaneers. Bis dahin muss ich mich aber zuerst einmal mit den Football-Regeln auseinandersetzen. Das Stadion liegt nur ein paar hundert Meter vom JW Marriott entfernt – ins Bett ist es heute also nur ein kurzer Katzensprung.

 

Nervenkitzel pur

Fahrt mit dem Iron Gwazi

An meinem letzten Tag heisst es wieder früh aufstehen, denn ich möchte gerne die erste im Busch Gardens Tampa Bay Freizeitpark sein. Der Park liegt ca. 20min ausserhalb und ist bekannt für Floridas beliebteste Achterbahnen und Thrill Rides. Vorher muss ich aber an der Downtown Station von Alamo noch meinen Mietwagen übernehmen, mit dem ich dann heute Abend meinen kurzen Florida-Roadtrip starte. Die Übernahme ist unkompliziert und der Verkehr aus Downtown heraus ist überschaubar. Die Zeit reicht sogar noch für einen Bagel und Kaffee. Um punkt 10.00 Uhr stürme ich wie geplant den Freizeitpark. Besonders gespannt bin ich auf den Iron Gwazi.

Blick auf die Iron Gwazi Achterbahn

Ein 91-Grad Fall (also überhängend) und Spitzengeschwindigkeiten von über 76 Meilen pro Stunde – wow – Nervenkitzel pur.
Ich besorge mir den Quick Queue Pass, damit ich langes Anstehen vermeiden kann, aber auch so braucht man gut 6 Stunden, um den ganzen Park zu sehen. Die vielen Shows und Erlebniszugfahrten ausgenommen. Aber ich bin ja auch wegen den Achterbahnen hier…

Gegen 17.00 Uhr verlasse ich glücklich und zufrieden, aber ich gebe es zu, mit etwas wackeligen Beinen den Park. Mein nächstes Ziel ist St. Pete/Clearwater, wo ich die nächsten Tage am Strand verbringen und in Erinnerungen an diese abwechslungsreichen 72 Stunden in Tampa schwelgen werde. Diese vielseitige Stadt hat für jeden etwas zu bieten, von historischen Sehenswürdigkeiten über spannende Freizeitaktivitäten bis hin zu kulinarischen Highlights. Ich bin mir sicher, in Tampa war ich bestimmt nicht zum letzten Mal.

Weitere Informationen und Reisevorschläge für Florida finden Sie hier.

interessiert an mehr

Verwandte blog beiträge

The Culinary Institute of America in Hyde Park, New York State
Unser go2travel Reiseblog: Von Michael B. / Lesedauer: 5min

Das Hudson Valley befindet sich nur knapp 2 Fahrstunden von New York City entfernt. Der Kontrast zur Grossstadt könnte aber grösser nicht sein. Die attraktive Region entlang des Hudson River besticht neben einer atemberaubenden Landschaft mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten und verschiedensten Attraktionen zu jeder Jahreszeit. Hier findet jeder sein ganz persönliches Highlight.

 

Skyline Seattle
Unser go2travel Reiseblog: Von Nadja B. / Lesedauer: 3min

Seattle - Wohl keine andere Stadt in den USA hat mit einem grösseren Schlechtwetter-Klischee zu kämpfen.
Mit durchschnittlich 149 Regentagen im Jahr nicht ganz zu Unrecht. Doch das tut dem Charme der lebendigen Metropole im Nordwesten der USA keinen Abbruch. Im Gegenteil: Die Stadt besticht durch weltbekannte Sehenswürdigkeiten und eine blühende Gastronomieszene. Ob 72 Stunden ausreichen, um die Perle am Pazifik auf eigene Faust zu entdecken?

 

Las Vegas
Wer mit uns nach Las Vegas oder Philadelphia reist profitiert!

Las Vegas never sleeps. Einzigartige Shows, Kulinarik und ein pulsierendes Nachtleben - wer nach Las Vegas reist hat die Qual der Wahl. Einen Überblick verschafft man sich am besten aus der Vogelperspektive. Profitieren Sie von unserer 2für1 Heliflug-Promo ab 3 Übernachtungen für die ersten 15 Neubuchungen.

Sie reisen lieber an die Ostküste? Kein Problem. Auch in Philadelphia offerieren wir Ihnen ab 3 Hotelübernachtungen eine Geschenkkarte im Wert von 50 USD für eine ausgiebige Shopping-Tour durch Philadelphia's Einkaufsviertel oder Fashion District. Die ehemalige Hauptstadt der USA ist ganzjährig ein wahres Schnäppchen-Paradies, denn im Staat Pennsylvania sind Kleidung und Schuhe «taxfree». Wichtig: Das Angebot gilt für die ersten 15 Neubuchungen.

De Schneller isch de Gschwinder. Wir freuen uns auf Ihre Buchungsanfrage.